04.04.2008

Frank Brinker bekommt heute Carl-Koch-Preis

Von: Kniep/Quelle:LN

Frank Brinker aus Selmsdorf bekommt heute den Carl-Koch-Preis. Er ist mit 200 Euro dotiert und wird vom CDU-Ortsverband Schönberg/Umland alle zwei Jahre an einen besonders aktiven Ehrenamtler vergeben. Dabei spielen weder die Parteizugehörigkeit noch der genaue Wohnsitz des Ausgezeichneten eine Rolle - er sollte allerdings im Gebiet des ehemaligen Kreises Schönberg zu Hause sein.

Insgesamt gab es vier Vorschläge. Warum fiel die Wahl ausgerechnet auf Brinker, der zwar parteilos, aber Mitglied der SPD-Fraktion in der Selmsdorfer Gemeindevertretung ist?

Schönbergs CDU- Chef Dennis Klüver zählt auf, was den 42-jährigen Selmsdorfer für die Auszeichnung prädestiniert: "Als Chef des Schönberger Pfadfinderstammes leistet Brinker eine gute Jugendarbeit." Er habe außerdem den Bürgerverein seines Heimatdorfes Sülsdorf, eines Ortsteils von Selmsdorf gegründet. Und das Dorf verdanke ihm eine Chronik. Bei alldem engagiert sich der neue Preisträger auch noch in der Selmsdorfer Kommunalpolitik.

Brinker - Familienvater mit zwei Kindern - ist beruflich beim Kreis Bad Segeberg tätig. "Richtig toll" sei die Auszeichnung nicht nur für ihn, sondern auch für seine Mitstreiter, freut er sich. Denn allein hätte er beispielsweise nie mit der Sanierung des Sülsdorfer Spritzenhauses beginnen können, die inzwischen fast abgeschlossen ist.

Benannt ist der Preis nach Carl Koch, der zwischen 1914 und 1945 dreimal Bürgermeister von Schönberg war und nach dem Krieg Kreistagsvorsitzender und Mitbegründer der CDU in Mecklenburg. Als Erster bekam Klaus-Peter Räsenhöft im Jahr 2006 den Carl-Koch-Preis. Die heutige Verleihung an Brinker ist öffentlich und beginnt um 15.45 Uhr im Kochschen Haus am Schönberger Markt - es heißt so, weil es einst Carl Koch gehörte.