» Sport » Nordic Walking » Technik
Technik


Nordic Walking sieht einfach aus, will aber gelernt sein. Am besten lässt man sich die richtige Technik von einem erfahrenen Trainer zeigen.


Unter Anleitung lernen

Nordic Walking ist in wenigen Stunden erlernt. Dennoch empfiehlt sich die Investition in einen Kurs beziehungsweise Trainer, um den Bewegungsablauf von Anfang an korrekt einzuüben. Insbesondere bei speziellen gesundheitlichen Beschwerden (beispielsweise Rückenproblemen) empfiehlt sich der fachliche Rat.

 

Stockeinsatz und Körperhaltung

Beim ersten Walken müssen die Handschlaufen auf die Handgröße eingestellt werden. Überprüfen kann man dies, indem man die Hand nach hinten spreizt und den Stock zwischen Daumen und Zeigefinger hält. Der Stock sollte dann in der Luft schweben.

Der Diagonalschritt oder Kreuzgang beim Nordic Walking gleicht der Bewegung beim Skilanglauf: Der rechte Stock hat gleichzeitig mit der linken Ferse Bodenkontakt und umgekehrt. Mit Hilfe der Stöcke drücken Sie sich vom Boden ab und vergrößern Ihre Schrittlänge.

Führen Sie die Stöcke nah am Körper. Der Stock wird schräg nach hinten in Schubrichtung aufgesetzt. Der Stockeinsatz sollte dabei immer unterhalb des Körperschwerpunktes erfolgen. Am Ende des Arm-Stock-Schubs sind die Finger leicht geöffnet, sodass der Stock nur noch mit Daumen und Zeigefinger geführt wird. Beim Aufsetzen des Stocks greifen die Hände kurz zu.

Halten Sie die Schultern locker und entspannt, die Füße zeigen gerade in Laufrichtung. Der Körper ist aufrecht und beim Walken bergauf leicht nach vorn gebeugt. Talwärts fangen die Stöcke einen Großteil der Belastung auf die Beine ab. Außerdem: Schrittlänge verkürzen, Gewicht nach hinten verlagern und Knie leicht beugen.