Nachrichtenportal-Nachrichten-Aktuell


25.09.2019

Ausstellung - "Über die Ostsee in die Freiheit" mit Lesung und Musik in der St. Marienkirche Selmsdorf am 9. November 2019

30 Jahre sind seit dem 9. November 1989, dem Fall der Mauer zwischen Ost- und Westdeutschland vergangen.

Anlässlich dieses Jubiläums lädt die Kirchengemeinde Sie und Euch herzlich ein zur Ausstellung: „Über die Ostsee in die Freiheit“mit Lesung und Musik in der St. Marienkirche Selmsdorf am 9. November 2019 um 15 Uhr

Die unsichtbare Mauer
Das Thema Flucht war während der DDR-Zeit absolut tabu. Man sprach nur hinter vorgehaltener Hand davon, wenn wieder eine Flucht gelungen war oder Reste eines Paddelbootes oder U-Bootes an den Strand gespült worden waren. Manchmal wurde, tragischer Weise, eine Leiche im Sand gefunden.

Niemand ahnte, was sich vor der Haustür der Ostseebewohner oder im Sperrgebiet im Verborgenen abspielte. Erst mit dem Zusammenbruch der DDR am 9.11.1989, vor 30 Jahren, wurden die einst geheimen Archive von Stasi und Grenztruppen zugänglich. Was sich auf der Ostsee ereignete, erschloss sich erst nach Jahre langen Recherchen.

Eine Bilanz:
Rund 5600 Menschen riskierten während der 28 Mauerjahre eine Flucht über die Ostsee. Die überwiegend jungen Männer, aber auch Frauen und Familien mit Kindern segelten, surften, motorten, paddelten oder schwammen sogar über die Ostsee. Einige bauten U-Boote oder Aqua-Scooter oder versuchten, ihren Weg in die Freiheit mit Waffengewalt zu erzwingen. Etwa 913 Flüchtlinge erreichten glücklich die Küsten in Schleswig-Holstein, Dänemark oder gar Schweden, 4530 Flüchtlinge verfingen sich im Netz der Grenzsicherung und wurden inhaftiert. Das Strafmaß konnte zwischen einigen Monaten und mehreren Jahren betragen. Mindestens 174 Menschen wurden Opfer der unberechenbaren Gefahren der See.

Die Ausstellung „Über die Ostsee in die Freiheit“ erzählt von den Schicksalen dieser Flüchtlinge und ihrer Motivation, ihr gewohntes Leben hinter sich zu lassen. Sie gibt auch Einblicke in die Struktur des Grenzregimes an der Ostsee. Nicht nur die sichtbaren 75 Beobachtungstürme, Radar- und Funkmasten gehörten dazu, sondern ein umfassendes „System der Grenzsicherung“ mit Stasi, einem Heer ziviler Spitzel sowie einem ausgeklügelten Zusammenspiel der Grenzbewachung an und auf See.

Ein Ausschnitt der Ausstellung „Über die Ostsee in die Freiheit“ wird am 9.11.2019 in der Kirche St. Marien in Selmsdorf gezeigt. Das Buch „Über die Ostsee in die Freiheit“ von Christine Vogt-Müller und Bodo Müller, Grundlage der Ausstellung, wird angeboten. Es wird eine Lesung geben und Gelegenheit für Gespräche mit der Autorin Christine Vogt-Müller.  

Nach dieser Veranstaltung ist die Kirche bis 19 Uhr für Besucher dieser Ausstellung geöffnet.

Christiane Woest