Nachrichtenportal-Nachricht


03.02.2014

Informationen für Verlierer

Das Fundbüro registriert und verwahrt jährlich rund 1.500 Fundsachen. 

In der Regel dauert es drei bis fünf Werktage, mitunter auch mehrere Wochen oder Monate, bis eine Fundsache im Fundbüro abgegeben wird. Per Opens window for sending emailE-Mail können Sie schnell und unkompliziert Ihre Verlustanzeige aufgeben.

Lesen Sie hier, was Sie tun können, wenn Sie etwas verloren haben.

Fundsache abholen

Das Fundbüro nimmt Fundsachen auf und verwahrt sie, bis der Eigentümer gefunden wird, sich meldet oder die Aufbewahrungsfrist abgelaufen ist.

 

Wenn Sie etwas verloren haben, kann es einige Tag dauern, bis dieser Gegenstand im  Fundbüro registriert und aufbewahrt wird.

Benachrichtigung der Verlierer:
Sie werden automatisch von uns benachrichtigt, wenn eine Fundsache Name und Adresse des Eigentümers enthält oder sich Name und Adresse ermitteln lassen.

Suchen nach einer verlorenen Sache:
Sie können telefonisch oder schriftlich nachfragen, ob der verlorene Gegenstand im Fundbüro registriert ist.

Verlustanzeigen müssen mindestens folgende Angaben enthalten:  

  • Name und Adresse des Verlierers
  • Datum des Verlustes
  • Ort des Verlustes
  • genaue Beschreibung des verlorenen Gegenstandes

Sie erhalten eine Rückmeldung, wenn der Gegenstand tatsächlich im Fundbüro ist. Wenn Sie nichts von uns hören, konnten wir den Gegenstand leider nicht ermitteln.

Massenfundsachen:
Bei verlorenen Schlüsseln, Brillen, Schirmen, Handschuhen und dergleichen, bitten wir Sie, das Fundbüro persönlich aufzusuchen, da telefonische oder schriftliche Auskünfte nur schwer möglich sind.

Fahrräder:
Wenn Sie Ihr Fahrrad vermissen, müssen Sie eine Diebstahlsanzeige bei der Polizei  machen, damit diese tätig werden kann. Die Diebstahlsanzeige ist zwingende Voraussetzung für die Aushändigung eines Fahrrads an den Verlierer und für die Inanspruchnahme von Versicherungsleistungen. Sollte sich das Fahrrad als nicht gestohlen erweisen, müssen Sie die Anzeige später zurücknehmen.

Zu Fahrrädern können Sie keine telefonische Auskunft erhalten. Alle Fund-Räder werden hier gelagert und können zu den regulären Öffnungszeiten besichtigt werden.

Aufbewahrungsfristen:
Fundsachen werden in der Regel drei Monate aufbewahrt. Fundsachen, die unter Eigentumsvorbehalt stehen, werden sechs Monate aufbewahrt. Geringwertige Fundsachen unter zehn Euro werden maximal vier Wochen aufbewahrt. Kaputte, zerschlissene, verschmutzte, feuchte oder verderbliche Gegenstände werden aus hygienischen und wirtschaftlichen Gründen nicht eingelagert, sondern entsorgt.

Nicht abgeholte Fundsachen:
Fundsachen gehen nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist in das Eigentum der Amtsverwaltung Schönberger Land über; sie werden dann unter Berücksichtigung des Datenschutzes versteigert, vernichtet oder sozialen Zwecken zugeführt.

Weitere Details zu benötigten Unterlagen, Gebühren, Ansprechpartnern, Formulare und Öffnungszeiten finden Sie im Opens external link in new windowDienstleistungsfinder.