Nachrichtenportal-Nachricht


21.04.2009

Kauf, Zubereitung und Tipps

Frischer Spargel besitzt eine helle und saftige Schnittfläche, die Köpfe sind fest und geschlossen. Wenn die Stangen beim Aneinanderreiben quietschen, sind sie knackig frisch. Die Preise liegen zwischen 8-10 Euro (1. Wahl) und 3-4 Euro (3. Wahl, Bruch-Spargel).

Vorbereitung


Spargel wird immer von oben nach unten geschält, dabei setzt man den Spargelschäler unterhalb des Kopfes an. Die Spargelstange beim Schälen mit den Fingerspitzen am Kopf festhalten und auf das Handgelenk legen, damit sie nicht bricht. Der holzige untere Teil wird abgeschnitten. Für den Sud können sie die Schalen und Abschnitte, in dem der Spargel gegart wird, weiterverwenden. Grüner Spargel wird nicht geschält, nur die Stangenenden werden abgeschnitten.

Kochen

In einem normalen Kochtopf haben die langen Stangen kaum Platz. Zudem verkochen die zarten Köpfe leicht, werden matschig oder brechen ab. Eine praktische Alternative ist ein Spargeltopf: Die Stangen werden in einen siebartigen Einsatz hineingestellt, so dass die Köpfe nicht mit Wasser bedeckt sind. Sie werden schonend im Dampf gegart.

Traditionell wird das Edelgemüse in Salzwasser mit einer Prise Zucker gegart. Etwas Zitronensaft erhält bei Bleichspargel die weiße Farbe. Wenn sich der untere Teil leicht zwischen Daumen und Zeigefinger drücken lässt, ist der richtige Zeitpunkt, den Spargel aus dem Wasser zu nehmen. Grüner Spargel braucht zwischen 10 bis 15 Minuten. Bindet man den geschälten Spargel zum Kochen Portionsweise mit einer Schnur zusammen, so läßt er sich besser anrichten. Kochen Sie den Spargel aufrecht in einem hohen Topf, so zeigen die Köpfe immer nach oben.

Einfrieren

Dazu sollten Sie jedoch nur ganz frischen Spargel verwenden. Den Spargel schälen, anschließend flach nebeneinander auf ein Tablett legen und bei minus 20 bis 25 ° C rund 1 Stunde vorfrosten. Anschließend die Spargelstangen in einen Gefrierbeutel füllen und gut verschießen. Die Lagerfähigkeit beträgt rund sechs Monate. Zubereitung von eingefrorenem Spargel: Er kommt unaufgetaut - also in gefrorenem Zustand - in das kochende, leicht gesalzene Wasser und wird dann wie üblich zubereitet.

Genießen

Spargel wird in der Hauptsaison besonders viel und gerne gegessen. Die beliebtesten Verzehrsarten in Deutschland sind: Spargel mit Sauce Hollandaise, mit zerlassener Butter und Kartoffeln oder mit gekochtem Schinken oder rohem Schinken. In der Schweiz wird Spargel gerne mit Mayonnaise gegessen und in Frankreich liebt man grünen Spargel mit der kalten Sauce Vinaigrette. Der Klassiker unter dem Spargelsaucen ist die Sauce Hollandaise, die auch die Königin der Spargelsaucen genannt wird. Unter einer Sauce Hollandaise versteht man eine aufgeschlagene Buttersauce, die nicht ganz einfach herzustellen ist.