Mehr zu diesem Thema


Verbände einigen sich auf eine Gehtechnik

Eine wissenschaftliche Studie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz belegt erstmals 13 notwendige Merkmale für eine gesundheitsorientierte Nordic-Walking-Technik. Sie sollen jetzt die Basis für ein einheitliches Technikleitbild der Nordic-Walking-Verbände werden. Damit ist auch ein wichtiger Schritt für die Qualitätssicherung von Nordic-Walking-Kursen gelungen.

Nordic Walking

Etwa fünf Millionen Deutsche, Österreicher und Schweizer haben in den letzten Jahren den Gesundheitssport Nordic Walking für sich entdeckt. Zahlreiche positive Gesundheitseffekte dieses sanften Ausdauersports sind mittlerweile auch wissenschaftlich belegt. Nur über die richtige Gehtechnik herrschte in Fachkreisen noch Uneinigkeit. Bislang propagierten die Nordic-Walking-Fachverbände aus Deutschland und den Alpenländern zum Teil unterschiedliche Technikmerkmale – für den „einfachen‟ Nordic Walker eine äußerst verwirrende Situation. 

Ein „Runder Tisch der Verbände‟ am 16. Juni 2007 in Mainz hat in dieser Diskussion erstmals Fortschritte erzielen können: Bis auf eine Ausnahme einigten sich alle anwesenden Verbände auf ein einheitliches Leitbild, bestehend aus 13 wesentlichen Technikmerkmalen.  Grundlage dieser Einigung ist eine wissenschaftliche Untersuchung des Sportwissenschaftlers Dr. Ronald Burger von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, zu der das Fachmagazin NORDIC walker den Anstoß gegeben hatte. Für die Frage, wie eine Nordic-Walking-Technik aussehen muss, um einen optimalen gesundheitlichen Nutzen zu ermöglichen, erarbeitete der Biomechanik-Experte 13 verschiedene Grundmerkmale, die er den Verbänden auf dem Kongress erstmalig vorstellte. Dabei handelt es sich nicht um ein starres Leitbild, sondern vielmehr um das Abstecken eines funktionalen Bereichs der Bewegungsausführung, der genügend Spielraum für individuelle Details lässt. Dies ist insofern wichtig, als jeder Mensch andere anatomische Voraussetzungen für diesen Stocksport besitzt.

Qualitätssicherung von Kursen geplant 
Die einzelnen Verbände wollen nun ihre eigenen Technikvorlagen hinsichtlich der wissenschaftlich belegten Merkmale überprüfen und auf deren Basis eine Qualitätssicherung für Nordic-Walking-Kurse erarbeiten. Im Herbst ist diesbezüglich ein weiteres Verbandstreffen geplant. Eine gemeinsame Erklärung gegenüber den Krankenkassen soll zukünftig zudem gewährleisten, dass nur noch solche Präventionskurse bezuschusst werden, die die wissenschaftlich belegten Grundmerkmale einer gesundheitsorientierten Nordic-Walking-Technik vermitteln. Die Krankenkassen, die ihren Versicherten bislang ganz oder teilweise die Kosten für Nordic-Walking-Kurse erstatten, erhalten somit feste Qualitätskriterien für ihre Förderungen. 

Bislang konnten sich folgende acht Fachverbände aus Deutschland, Österreich und der Schweiz auf das einheitliche Technikleitbild einigen:

- Deutscher Leichtathletik-Verband (DLV)
- Deutscher Nordic Walking und Nordic Inline Verband (DNV)
- Deutscher Skiverband (DSV)
- Deutsches Walking Institut (DWI)
- Nordic Walking Union (NWU)
- NWO Austria Nordic Walking Organisation (NWO)
- Swiss Nordic Fitness Organisation (SNO)
- Verband der Deutschen Nordic Walking Zentren (VDNZ)