Kinder- und Jugendschutz


Anliegen des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes ist es:

  • Junge Menschen befähigen, sich vor gefährdenden Einflüssen zu schützen
  • Junge Menschen zu Kritikfähigkeit, Entscheidungsfähigkeit und Eigenverantwortlichkeit sowie zur Verantwortung gegenüber ihren Mitmenschen zu führen
  • Eltern und andere Erziehungsberechtigte befähigen, Kinder und Jugendliche vor gefährdenden Einflüssen zu schützen.

Unser Angebot dient diesem Anliegen und soll in erster Linie Eltern, SozialarbeiterInnen, LehrerInnen und ErzieherInnen informieren, beraten und zu eigenem Handeln anregen.

Neues Jugendschutzgesetz seit dem 1. 4. 2003!

Ein neues Jugendschutzgesetz, welches das bisherige "Gesetz zum Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit" sowie das "Gesetz über jugendgefährdende Schriften" ersetzt, ist am 1.4.2003 in Kraft getreten. Wesentliche Änderungen sind ein Abgabeverbot für Tabakwaren, die Alterkennzeichnungspflicht für Computerspiele sowie erweiterte Vertriebsbeschränkungen für jugendgefährdende Medien. Für Computer- und Videospiele trat mit dem 1.4.2004 eine verbindliche Altersfreigabe analog der Freigabe für Kino- und Videofilme in Kraft. Spiele dürfen danach nur noch den entsprechenden Altersgruppen zugänglich gemacht werden.