Gymnasium


Charakteristik von Gymnasien

An den Gymnasien wird Schülern mit besonderen Begabungen, ausgeprägter Lernfähigkeit und -bereitschaft eine breite und vertiefte Allgemeinbildung vermittelt. Dabei werden Voraussetzungen für ein Hochschulstudium oder für erhöhte Anforderungen in qualifizierten nicht akademischen Berufen geschaffen. Der Besuch des allgemeinbildenden Gymnasiums führt auf kürzestem Wege zur »allgemeinen Hochschulreife« (Abitur) – in Mecklenburg-Vorpommern nach insgesamt zwölf Schuljahren.
Der Eintritt ins Gymnasium ist frühestens nach der 4. Klasse der Grundschule, später noch nach der 5., 6. und 10. Klasse der Mittelschule möglich.
In den Klassenstufen 8 bis 10 kann der Gymnasiast eines von vier Profilen wählen: mathematisch-naturwissenschaftlich, sprachlich, musisch oder sportlich.

Ab dem Schuljahr 2004/ 2005 oder dem Schuljahr 2005/ 2006 ist auch zu den Profilen an Gymnasien eine Neuerung vorgesehen:

Die Schüler, die im Einführungsjahr die 8. Klasse besuchen, sollen nach neuen Lehrplänen unterrichtet werden. Zu den bisherigen Profilen kommt dann ein fünftes hinzu, das Gesellschaftswissenschaftliche. Die neuen Profile können auch klassenübergreifend unterrichtet werden.Die Leistungen im elften und zwölften Schuljahr (gymnasiale Oberstufe) fließen zusammen mit den Prüfungsresultaten in das Abitur ein.