FSJ Politik


Freiwilliges Soziales Jahr in der Politik (FSJ-Politik)

Das FSJ Politik ermöglicht jungen Menschen, Strukturen, Aufgaben und Arbeitsabläufe politisch relevanter Institutionen kennen zu lernen. Durch das FSJ-Politik kannst Du politische und gesellschaftliche Ereignisse betrachten und miterleben. Im FSJ Politik erhältst Du über einen längeren Zeitraum die Möglichkeit, Politik aus der Nähe zu beobachten, um sie besser zu verstehen und um selbst aktiver werden zu können. Parallel dazu wirst Du Kenntnisse über das politische System, dessen Funktion, Grenzen und Möglichkeiten sowie über die Verfahren, Partizipations- und Interventionsmöglichkeiten erwerben bzw. erneuern. Ziele des FSJ-Politik sind: Förderung von Politikverständnis, Gewinnung von Einsichten in politische Prozesse Aktive Teilhabe an der Gestaltung des Gemeinwesens Einübung in eine aktive Staatsbürgerrolle Entwicklung der Fähigkeit, Sachverhalte aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten Gewinnung von Respekt und Toleranz anderen Haltungen gegenüber Einübung in geregelte Konfliktaustragung und Verfahren zum Interessensausgleich

Wo erfolgt der Einsatz?

Der Einsatz im FSJ-Politik erfolgt vorrangig in Arbeitsfelder und Einrichtungen in denen Berufspolitiker agieren, Parteien oder politische Interessengruppen wirksam werden, Verwaltungen Beschlüsse vorbereiten oder schon umsetzen, Medien, mit denen Inhalte transportiert, kommentiert und auch variiert werden, gesellschaftliche Gruppierungen, die an politischen Entscheidungen mitwirken und spezifische Interessen dabei haben. Bei der Wahl des Arbeitsbereiches werden nach Möglichkeit Wünsche und Interessen, Fähigkeiten sowie der persönliche Eignung berücksichtigt. Die grundsätzliche Bereitschaft zum Wohnortswechsel wird vorausgesetzt. Einsatzstellen könnten sein: Politische Stiftungen Landtags- und Kreistagsfraktionen Landtags- und Kreistagsverwaltungen Ämter der Kommunalverwaltung, Bürgerbüros Kommunalverbände Körperschaften öffentlichen Rechts öffentlich-rechtliche Medien, Jugendpresse Gewerkschaften Sozialverbände, Kirchliche Verbände ...

Welche Leistungen erhalten die Teilnehmer?

Vor Beginn des FSJ-Politik wird eine schriftliche Vereinbarung über Leistungen und Arbeitsbedingungen abgeschlossen. Am Ende wird ein Zeugnis ausgestellt. Im FSJ-Politik erhalten die Teilnehmer folgende Leistungen:

  • den vollen Schutz eines eigenständigen Versicherungsverhältnisses in der gesetzlichen Kranken-, Renten-, Pflege-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung
  • die vollen Ansprüche einer zwölfmonatigen sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung
  • Fortzahlung des monatlichen Kindergeldes oder ggf. Waisenrente
  • ein monatliches Taschengeld in Höhe von 150,- €
  • 150,- € Zuschuss für Unterkunft und Verpflegung, sofern dies nicht gestellt werden kann
  • 25 organisierte Bildungstage in Form von Wochenseminaren bzw. Projekttagen zur Weiterbildung und
  • 26 Tage Jahresurlaub

Wie erfolgt die Betreuung?

Während des FSJ-Politik werden die Teilnehmer durch einen pädagogischen Mitarbeiter der Sächsischen Jugendstiftung begleitet und betreut. In den Einsatzstellen gibt es dann Mentoren als Ansprechpartner. Weiterhin wird der Bildungscharakter des FSJ durch die Bildungsseminare ergänzt, die von den Teilnehmern mitgestaltet werden.

Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich junge Menschen im Alter von 16 - 26, unabhängig von einem Schulabschluss und ganz gleich, ob sie bereits eine Ausbildung absolviert oder ein Studium aufgenommen haben. Zu beachten ist jedoch, dass die Ableistung eines FSJ oder FÖJ nur einmal möglich ist.

Welche Fristen sind zu beachten und wie bewerbe ich mich?

Das FSJ-Politik beginnt zum 1. September eines Jahres und endet am 31.08. des Folgejahres. Die Teilnehmer verpflichten sich in der Regel für die Dauer von 12 Monaten. Die Anerkennung über ein erfolgreich absolviertes FSJ Politik erfolgt, wenn mindestens 6 Monate zusammenhängender Einsatz geleistet und die Teilnahme an den Bildungsseminaren erfolgt ist. Eine mehrmalige Ableistung ist nicht möglich. Bewerbungen für 2007/2008 werden erst wieder ab dem 15. März 2007 angenommen und sollten bis zum 15.05.2007 direkt beim Projektbüro der Sächsischen Jugendstiftung erfolgen. Die Bewerbungsunterlagen (ohne Mappen und Hüllen) sollten ein aussagekräftiges Bewerbungsanschreiben, den ausgefüllten Bewerbungsbogen, den Lebenslauf und das letzte Zeugnis in Kopie beinhalten.