Häufig gestellte Fragen zur Umweltzone


Was ist eine Umweltzone?
Eine Umweltzone ist ein Bereich, der lediglich von schadstoffarmen Fahrzeugen, die eine Schadstoffplakette hinter Windschutzscheibe aufweisen, befahren werden darf.

Warum werden Umweltzonen eingerichtet?
In vielen deutschen Großstädten ist die Luft mit Schadstoffen belastet, die eine Gefahr für die Gesundheit darstellen. Besonders Feinstaub und Stickstoffdioxid spielen in diesem Zusammenhang eine große Rolle. Die Einrichtung von Umweltzonen, in denen nur noch Fahrzeuge fahren dürfen, die wenig Schadstoffe produzieren, soll helfen, die Belastungen zu reduzieren. Je größer die Zone ist, desto wirksamer ist sie. Die Einrichtung von Umweltzonen soll dazu führen, dass sich der Anteil moderner, emissionsarmer Fahrzeuge auf den Straßen schnell erhöht. So können die verkehrsbedingten Emissionen an der Quelle reduziert werden.

Wer legt die Umweltzonen fest?
Umweltzonen werden im Rahmen von Luftreinhalteplänen und Aktionsplänen festgelegt. Diese Pläne werden für die Region im Auftrag des Landes Mecklenburg-Vorpommern aufgestellt.

Was sind die gesetzlichen Grundlagen?
Umweltzonen werden auf der Grundlage folgender Gesetze und Verordnungen festgelegt:

  • Bundesimmissionsschutzgesetz (Download Gesetzestext)
  • 22. Bundesimmissionsschutzverordnung (Download Gesetzestext)
  • 35. Bundesimmissionsschutzverordnung (Kennzeichnungsverordnung) (Download Gesetzestext)

Wie werden Umweltzonen gekennzeichnet?
Folgende Straßenverkehrsschilder markieren die Zufahrt in eine Umweltzone. Sie informieren darüber, mit welchen Fahrzeugen der gekennzeichnete Bereich befahren werden darf. Schilder und Plaketten gelten bundesweit.

 

Schild 1 markiert die Einfahrt in eine Umweltzone. Schild 2 zeigt, dass man die Umweltzone wieder verlässt. Schild 3 informiert darüber, mit welcher Plakette in die Umweltzone hineingefahren werden darf.