Selmsdorf 2017: 725 Jahre Dorfrecht


Lesepobe - Nichtamtlicher Beitrag

725 Jahre Selmsdorf - Festumzug

Selmsdorf 2017: 725 Jahre Selmsdorf

Der Ort Selmsdorf geht auf eine Erwähnung im Jahre 1292 als >Villa Zelmerstorp< zurück. Im 14. Jahrhundert sind im Urkundenbuch die Namen Celmerstorpe, Zelmstorpe aber auch Selmstorp oder Zelmerstorp zu finden.

Selmsdorf wurde 1292 im Ratzeburger Hufenregister erstmalig urkundlich erwähnt. Viele Jahrzehnte lang galt das Jahr 1313 als das „Geburtsjahr“ des Dorfes, doch durch den Fund des genannten Registers in den 60er-Jahren im Lauenburger Archiv und seine Veröffentlichung im Jahre 1986 durch Professor Wolfgang Prange konnten viele Dörfer des Bistums Ratzeburg, so auch Herrnburg oder Retelsdorf, das Jahr ihrer ersten urkundlichen Nennung oft um viele Jahre zurück datieren.

Der Name, zuerst Kelmerstorpe, lässt ebenso auf eine slawischen wie auch eine deutsche Gründung schließen, doch die Anlage des großen Dorfes als Angerdorf mit einer Länge von ursprünglich etwa 500 Metern weist doch eher auf eine deutsche Besiedlung hin. Allerdings waren schon Germanen hier ansässig. Zwei Gräberfelder aus der frühen Eisenzeit brachten wertvolle Funde, darunter auch einen seltenen Gürtelschmuck.

Die Hufenzahl wurde 1292 mit 26 angegeben. Davon waren 17 dem Herzog von Lauenburg zum Burg- und Brückenwerk verpflichtet.

© Redaktion: Kniep / Quelle: Frimodig

725 Jahre später, im Jahr 2017, soll auf Beschluss der Gemeindevertretung das in der Selmsdorfer Geschichte bedeutungsvolle Ereignis feierlich mit einem Festjahr begangen werden. Der Beschluss umfasst ein mehrseitiges Punkteprogramm, mit der das berufene Festkomitee eine gut detaillierte Arbeitsgrundlage in den Händen hat.

Dem Festkomitee gehören an:

  • Herr Marcus Kreft, Bürgermeister der Gemeinde Selmsdorf  

  • Herr Udo Gutschke Vorsitzender der Gemeindefraktion der BfS,

  • Herr Bernhard Stöter Vorsitzender der Gemeindefraktion der SPD,

  • Herr Karl-Heinz Kniep, Vorsitzender der Gemeindefraktion der CDU,

  • Frau Gabriela Streckert, Vertreterin der Gemeindefraktion der SPD,

  • Frau Christiane Woest, Historikerin der Gemeinde Selmsdorf

Sowohl die Gemeindevertretung als auch die Mitglieder des Festkomitees sind einhellig der Meinung, dass das Dorfjubiläum, durch das große bürgerschaftliche Engagement der Selmsdorferinnen und Selmsdorfer, mit Blick auf die Kreativität und vielfältigen Eigeninitiativen und Leistungen unserer Vereine, der Kultureinrichtungen, Schulen und Kindertagesstätten, der Institutionen, der Industrieunternehmen, der Handwerksbetriebe sowie der Gewerbetreibenden zu einem beachtenswerten Erfolg geführt werden kann. Bereits die erste Zusammenkunft mit den politischen Vertretern und Vertretern aus Wirtschaft und dem gesellschaftlichen Leben zeigte die generationsübergreifende Identifikation mit unserer Heimatgeschichte und den Stolz auf unsere Gemeinde sowie ihrer einstigen und heutigen Bürgerinnen und Bürger. Dieser zu spürende Zusammenhalt festigt die Zuversicht auf ein schönes inhaltsreiches Kulturjubiläum 2017, wenngleich die äußerst schwierige Haushaltssituation die organisatorischen Vorbereitungen zum Festjahr 2017 nicht gerade vereinfachen wird. Für die Gestaltung der Feierlichkeiten - 725 Jahre Selmsdorf - bitten wir sehr um eine finanzielle Unterstützung - bitten wir um Spenden.