Thema am 13. September 2009: Historische Orte des Genusses


Historische Orte des Genusses

Orte des Genusses, der Freude und der Erholung gibt es überall. Sie sind ebenso vielfältig wie individuell. Für den einen ist es sein Garten oder ein öffentlicher Park, für den anderen ein Konzertsaal, ein Gasthof oder der heimische Platz vorm Kamin. Als historische Bauten entsprechen diese Orte damit einem breiten Spektrum unserer Denkmallandschaft. Das Motto des Tags des offenen Denkmals "Historische Orte des Genusses" geht auf diverse Vorschläge von Veranstaltern der Aktion zurück. Wir haben es gern aufgegriffen, eben weil es die Veranstalter nicht festlegt, sondern ein vielfältiges Thema ist, das die unterschiedlichsten Zugriffe ermöglicht.

Denkmalpflege und Genuss

Eine "Genuss-Denkmalpflege" gibt es selbstverständlich nicht. Denkmalpflege ist oft auch für die auf ihrem Gebiet Tätigen kein Genuss, meist jedoch Passion. Dennoch hat Denkmalpflege, die die mühevolle Arbeit des Wiederherstellens und Erhaltens zum Ziel hat, viel mit Genuss zu tun. Dann nämlich, wenn die Ergebnisse für alle sichtbar werden und jeder sehen kann, dass sich der Einsatz von Geld, Arbeit und Fachwissen gelohnt hat und historische Bauwerke in neuem "alten" Glanz erstrahlen. Wenn Details spannende neue Geschichten erzählen, die zuvor unter Staub und Dreck verborgen waren. Nicht zuletzt: Wie groß ist der Genuss und die Freude am Erreichten von Besitzern historischer Wohnhäuser, die in jahrelanger Arbeit nach und nach zum Beispiel ihr altes Bauernhaus denkmalgerecht saniert haben?

Was könnte am Denkmaltag gezeigt werden?

Hier ein paar Anregungen zum Anklicken:

  • Gasthäuser und Cafés
  • Parks und Gärten
  • Schlösser und Burgen
  • Jahrmärkte
  • Kinos
  • Theater und Opernhäuser
  • Bibliotheken
  • Backhäuser, Weinkeller und Brauereien
  • Sakralbauten
  • Bäder
  • Sportstätten