07.09.2017

Plakataktion sorgt für Wirbel

„Gemeinsam gegen den Wind“ weitet Protest aus. SPD: Jeder Mist darf plakatiert werden.

Sie stehen nicht auf den Stimmzetteln, machen aber trotzdem Wahlkampf. Die Rede ist von den Mitgliedern der Interessengemeinschaft „Gemeinsam gegen den Wind“. Hunderte DIN A1-Plakate ließen sie drucken. Hinzu kommen großflächige Aufsteller, die zwischen Gadebusch und Rehna zu sehen sind... Immer Top informiert durch SVZ.de.

Von Michael Schmidt, Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung, erstellt am 7.09.2017.
Selmsdorf-Agentur: Karl-Heinz Kniep, 7.09.2017. Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook.