02.09.2017

Sichere Straßen für unsere Erstklässler

Die Mathe- und Deutsch-Hefte sind feinsäuberlich beschriftet und eingeschlagen und die Vorfreude ist einfach riesengroß. Heute ist Jonah Kniep`s großer Tag: Er kommt in die Schule und damit beginnt für Ihn ein neuer Lebensabschnitt, auf den er sich schon sehr lange freut. "Ich will endlich das Lesen und Schreiben lernen", sagt der Sechsjährige. Und natürlich freut er sich auch schon auf seine Schultüte, die seine Eltern seit vielen Tagen vor ihm versteckt halten. Wie der Alltag in seiner neuen Schule, der Grundschule in Selmsdorf, aussehen wird, das kann sich Jonah noch nicht so richtig vorstellen. "Ich glaube nicht, dass wir gleich am ersten Tag richtig loslegen", sagt er. Am meisten freut sich Noah auf den Mathematikunterricht. Das lange Stillsitzen im Unterricht wird hingegen nicht so leicht für den quirligen Jungen. Zur Eingewöhnung stehen in der ersten Woche aber täglich nur drei Stunden auf dem Programm. Bevor es aber am Montag ernst wird, erwartet Jonah heute erst einmal eine große Feier. Um 10.00 Uhr beginnt die offizielle Einschulung in der Schulsporthalle Selmsdorf. Dann lernt Jonah seine Klassenlehrerin Frau Voß und seine Mitschüler kennen. "Zwölf Jungs und fünfzehn Mädchen gehen in meine Klasse, die 1a", erzählt Jonah, der sich ganz besonders freut, dass auch sein bester Freund Joschua mit dabei ist. Die Jungen kennen sich schon aus dem Kindergarten und verstehen sich sehr gut. Gemeinsam werden sie ihren Klassenraum erkunden und genau zuhören, was ihnen ihre Lehrerin zu sagen hat.

Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme
In dieser Woche werden 27 Kinder in Selmsdorf eingeschult. Für die Autofahrer heißt das: 27 Verkehrsanfänger, die der ganz besonderen Aufmerksamkeit bedürfen!

Für die ABC-Schützen ist der Weg zur Schule eine neue Erfahrung. Trotz aller Vorbereitung gilt: Schulanfänger bewegen sich noch unsicher im Straßenverkehr, deshalb benötigen sie zum Schulanfang besonders viel Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme.

Ab Montag wird die Polizei im Umfeld von Schulen unterschiedlichste Einsätze durchführen, um die Sicherheit im Bereich von Grundschulen noch weiter zu erhöhen.

"Sichere Straßen für unsere Kinder” -  Erzieher und Eltern appellieren an die Autofahrer, besonders vorsichtig zu fahren.

Besondere Gefahren für die Erstklässler sind:
- Überhöhte Geschwindigkeit im Bereich von Schulen
- Missachtung des Rotlichts
- Nichtbeachtung des Vorrangs von Fußgängern an Überwegen
- Verkehrswidriges Halten und Parken im Schulumfeld
- Missachtung der Anschnallpflicht, bzw. unzureichende Sicherung der Kinder in
  Fahrzeugen
- übertriebene Elterntaxi`s (gut gemeint, aber kreuzgefährlich)