Nachrichtenportal-Nachrichten-Aktuell


21.05.2016

Richtfest am KiTa-Neubau in Selmsdorf

Geschäftsführerin Kirsten Balzer, Sozialministerin Birgit Hesse, Landrätin Kerstin Weiss, Diakon Torsten Woest, Bürgermeister Marcus Kreft und Zimmermann Steffen Nowack

Diakoniewerk im nördlichen Mecklenburg feiert Richtfest der neuen Kindertagesstätte „Am Mühlenbruch“. 

Selmsdorf, 20. Mai 2016. Im Neubaugebiet „Am Mühlenbruch“ in Selmsdorf entsteht zurzeit eine neue Evangelische Integrative Kindertagesstätte des Diakoniewerks im nördlichen Mecklenburg. Am Freitag, den 20. Mai 2016, konnte jetzt nach rund acht Monaten Bauzeit das Richtfest gefeiert werden. Die neue Kindertagesstätte „Am Mühlenbruch“ wird für insgesamt 72 Kinder mit und ohne Behinderungen im Alter von drei Monaten bis sechs Jahren Platz bieten.„Wir blicken dankbar auf die letzten Monate seit dem Spatenstich zurück“, so Kirsten Balzer, Geschäftsführerin des Diakoniewerks im nördlichen Mecklenburg bei ihrer Rede zum Richtfest. „Wir liegen, sowohl was die Zeit als auch die Kosten angeht, bisher voll im Plan. Dafür möchte ich allen Beteiligten ganz herzlich danken.“ Wegen des guten Baufortschritts ist die Eröffnung der Evangelischen Integrativen Kindertagesstätte „Am Mühlenbruch“ zurzeit im Januar 2017 angesetzt. Nach dem Richtspruch von Zimmermann Steffen Nowack und einem Segen von Gemeindediakon Torsten Woest hielt Sozialministerin Birgit Hesse eine kurze Ansprache. „Es ist etwas sehr schönes, wenn eine KiTa entsteht – das zeigt, dass die Gemeinde wächst“, so Birgit Hesse, „ich kenne das Diakoniewerk schon lange und weiß, dass hier Qualität dahinter steckt.“ Beim anschließenden Imbiss kamen Handwerker, Architekten und geladene Gäste aus Politik und Wirtschaft zusammen.

Interessierte Eltern können ihre Kinder bei Anke Brose unter Telefon 03881 731000 oder per Mail an anke.brose(at)diakoniewerk-gvm.de in der neuen Kindertagesstätte in Selmsdorf anmelden.

Das Diakoniewerk im nördlichen Mecklenburg ist Träger von über 60 Einrichtungen und Diensten, die sich stark machen für Menschen mit Unterstützungsbedarf. Dazu gehören vor allem Beratungsangebote, ambulante Hilfen, Wohnangebote sowie Arbeits- und Beschäftigungsangebote für Menschen mit Behinderungen. Außerdem ist das Diakoniewerk Träger von Seniorenpflegeeinrichtungen, Evangelischen Integrativen Kindertageseinrichtungen, einer Evangelischen Inklusiven Schule sowie einer Ersatz- und Förderschule. Mit mehr als 700 Mitarbeitenden gehört das Diakoniewerk zu den größten Arbeitgebern der Region. Mehr Informationen zum Diakoniewerk im nördlichen Mecklenburg gibt es unter www.diakoniewerk-gvm.de.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook.Selmsdorf-Agentur: Karl-Heinz Kniep, 20.05.2016