Jubiläumslogo / Wappen


Vergangenheit. Ein großes Wort.

Zur Vergangenheit gehört auch die Redseligkeit, denn Geschichten gehören zur Geschichte. Jede Geschichte ist Träger von Erinnerungen. Wo der Mensch seine Erinnerung verliert, dort verliert er auch seine Vergangenheit. Vielleicht verhält es sich mit unserem Dorf genauso. Ist das überhaupt vorstellbar: Ein Ort ohne Geschichten, ein Ort ohne Vergangenheit, eine Ort ohne Ruinen, ohne Denkmäler und ohne Jahrhunderte alte Bäume?

Die 725-jährige Vergangenheit des Ortes Selmsdorf in einem Logo zu bündeln, scheint ebenfalls kaum denkbar. Ein Logo ist kein Buch, in dem man auf 725 Seiten über die Selmsdorfer Geschichte, Selmsdorfer Sagen oder das Selmsdorfer Handwerk berichten kann. Wie also bringt man diese Geschichten in einem Logo zum Ausdruck – ohne Worte? Schnell wurde die Mosaik-Metapher zum Kompass für die Logo-Entwicklung. Sie verweist seit Jahrhunderten auf die Entstehung eines Ganzen aus zahlreichen Teilchen.

Kleine Zeitreisen

Im Logo zum 725. Jubiläum des Ortes Selmsdorf wurden deshalb Bruchstücke der Vergangenheit neu zusammengesetzt. Diese ermöglichen dem Betrachter kleine Zeitreisen in das Selmsdorf vor 300 oder 600 Jahren. Die folgende Abbildung verdeutlicht, welches Motiv welchen Abschnitt der Geschichte der Ortschaft Selmsdorf repräsentiert.

Historische Begründung

Der Ort wird erstmals 1313 als Selmerstorpe im Bistum Ratzeburg erwähnt, doch muss eine Ansiedlung schon lange vor der Ortsgründung bestanden haben. Eine Erwähnung hierzu geht in das Jahr 1292 als >Villa Zelmerstorp< zurück.

Später mit der Auflösung des Bistums Ratzeburg im Jahre 1648 kam der Ort an das Herzogtum Mecklenburg-Schwerin, das Bistum wurde zum Fürstentum Ratzeburg erhoben; später gelangte Selmsdorf an das Herzogtum Mecklenburg-Strelitz. Selmsdorf wird von jeher bis zur heutigen Zeit überwiegend von der Land- und Forstwirtschaft geprägt, welches die Ähre, sowie mit den Farben Gold und Grün symbolisiert werden soll. Das christliche Kreuz und Farben Rot und Silber erinnern an das ehemalige Fürstentum Ratzeburg.

Das Recht zur Wappenführung ist laut Kommunalverfassung für das Land Mecklenburg-Vorpommern ein der Gemeinde zustehendes öffentlich-rechtliches Persönlichkeitsrecht. Das Selmsdorfer Wappen ist geschützt. Jede Verwendung des Gemeindewappens für nicht–gemeindliche Zwecke bedarf daher der schriftlichen Erlaubnis der Gemeinde Selmsdorf. Näheres regelt die anliegende Satzung.

Die Flagge

Die Flagge ist gleichmäßig längsgestreift von Rot und Gelb. In der Mitte des Flaggentuchs liegt, auf jeweils zwei Drittel der Höhe des roten und des gelben Streifens übergreifend, das Gemeindewappen. Die Länge des Flaggentuchs verhält sich zur Höhe wie 5 zu 3.

Privatpersonen, Vereine und in der Gemeinde ansässige Unternehmen, Einrichtungen und Institutionen können Flaggen der Gemeinde Selmsdorf käuflich erwerben.

Das Wappen der Gemeinde Selmsdorf

Die Genehmigung zur Führung eines Wappens wurde der Gemeinde Selmsdorf am 23. Oktober 1997 erteilt.

Blasionierung:

Gespalten, vorn in Rot ein schwebendes silbernes Kreuz darüber eine schwebende goldene Krone; hinten in Gold eine grüne schwebende Ähre.

© Text und Fotos: Selmsdorf Agentur