Funktionen der Streuobstwiesen


Funktionen der Streuobstwiesen im Naturhaushalt

Hochstämmige Obstbäume mit artenreichem Unterwuchs bieten eine Vielzahl verschiedener Kleinbiotope. Neben Insekten und anderen Kleinlebewesen kann man seltene Vogelarten beobachten wie: Grauspecht, Halsbandschnäpper, Mittelspecht, Neuntöter, Wasserralle, Wendehals, Zwergtaucher, Feldlerche, Feldschwirl, Fitis, Gartenrotschwanz, Grauschnäpper, Grünspecht, Kleinspecht, Rohrammer, Teichhuhn, Teichrohrsänger.

Diese Tiere sind auf die großflächig zusammenhängenden Baumwiesen als Nahrungs- und Brutrevier, aber auch als Raststätte für durchreisende Zugvögel angewiesen. Größere Astlöcher oder Baumhöhlen sind für Fledermausarten besonders wichtig geworden, da die heutigen modernen Häuser kaum noch Unterschlupf bieten können. Auch Pflanzen, die in intensiv genutzten Bereichen verschwunden sind, finden in Streuobstwiesen Lebensraum.

Weitere Funktionen der Streuobstwiesen im Naturhaushalt sind der Biotopverbund, Bodenschutz, Wasserschutz, Klimaschutz.