Die Förderung von investiven Maßnahmen im Bestand in MV


Das Land MV stellt Finanzierungshilfen zur Förderung von investiven Maßnahmen im Bestand zur Verfügung.

Förderzweck ist es,

  1. durch bauliche Maßnahmen in und an bestehenden Wohngebäuden die Barrierefreiheit im Sinne der DIN 18025 Teil 1 bzw. 2 herzustellen, wie z. B. die barrierefreie Umgestaltung des Bades und der Küche, Bau eines neuen Erschließungssystems zur barrierefreien Erreichbarkeit der Wohnungen, Einbau eines Aufzuges, Herstellung der Barrierefreiheit auf Wegen, Freiflächen und Stellplätzen des Grundstücks,
  2. bestehende Altenwohn- und Pflegeheime, die älter als 25 Jahre sind, baulich anzupassen und zu modernisieren, wie z. B. Grundrissänderungen zur Auflösung von langen Fluren, Herstellung von barrierefreien Bädern Wohnumfeldmaßnahmen,
  3. die allgemeinen Wohnverhältnisse von Sozialwohnungsbeständen in hochverdichteten Großsiedlungen, Wohnanlagen und in hochgeschossigen Wohngebäuden der 60er und 70er Jahre, die zum Zeitpunkt der Förderzusage noch mindestens fünf Jahre den öffentlich rechtlichen Bindungen unterliegen, dauerhaft zu verbessern, wie z. B. Neugestaltung der Eingangsbereiche, Verbesserung der inneren Erschließung und
  4. selbstgenutzte Eigenheime und Eigentumswohnungen, die in historischen Stadt- und Ortskernen oder in denkmalgeschützten Werks- und Genossenschaftssiedlungen liegen, denkmalgerecht zu modernisieren und energetisch zu optimieren. Über weitere Fördermöglichkeiten, wie Zuwendungen und steuerliche Vorteile, informiert die Denkmalbehörde beim Bauordnungsamt.
  5. bauliche Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz in Mietwohnungen finanziell zu unterstützen. Die Wohnungen müssen vor dem 01.01.1995 fertig gestellt worden sein und zum Zeitpunkt der Förderzusage noch mindestens fünf Jahre öffentlich-rechtlichen Bindungen unterliegen (preisgebundene Wohnungen).

Die Details der Bestimmungen und die Antragsformulare können über die unten aufgeführten Internetseiten abgerufen werden.

Für ausführliche Informationen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kundenbereichs Wohnraumförderung des Amtes für Wohnungswesen während der Geschäftszeiten gern zur Verfügung.