Einkommensberechnung im öffentlich geförderten Wohnungsbau


Wie hoch ist die Einkommensgrenze?
Sie beträgt ab 01.01.2006 für die Ausstellung von Wohnberechtigungsscheinen und die Bewilligung von Landesmitteln zum Eigentumserwerb:

für Ein- und Zweipersonenhaushalte:

  • Einpersonenhaushalt 15.850 EUR
  • Zweipersonenhaushalt 21.130 EUR

für Haushalte mit mehr als zwei Personen:

  • Grundbetrag für zwei Personen 19.020 EUR
  • jede weitere Person 4.340 EUR
  • je haushaltsangehöriges Kind (§ 32 Abs. 1-5 Einkommensteuergesetz) zusätzlich 530 EUR

Für die Ausstellung von Bescheinigungen zum Bezug einer Wohnung des 2. Förderweges gelten andere Einkommensgrenzen.

Was versteht man unter "Einkommen"?
Unter Einkommen versteht man alle Einkünfte in Geld oder Geldeswert ohne Rücksicht auf ihre Herkunft. Hier spielt es also keine Rolle, ob sie steuerfrei oder steuerpflichtig sind. Es werden nämlich neben den steuerpflichtigen Einkünften nun auch viele steuerfreie Einkünfte angerechnet. Hierzu zählen z. B. Arbeitslosengeld, Arbeitslosenhilfe, Kurzarbeitergeld, andere Lohnersatzleistungen, Abfindungen (auch der steuerfreie Teil), Krankengeld, Sozialhilfe, Unterhalt, Einkünfte geringfügig Beschäftigter - 325 EUR-Job.
Sie müssen also alle Einkünfte angeben. Die Entscheidung, ob vielleicht auch anrechnungsfreie Einnahmen darunter sind, trifft das Amt für Wohnungswesen anhand der gesetzlichen Bestimmungen.

Welche Frei- und Abzugsbeträge können berücksichtigt werden?
Grundsätzlich werden von den ermittelten Einkünften die Werbungskosten abgezogen. Darüber hinaus wird ein pauschaler Abzug in Höhe von jeweils 10 % für die Entrichtung von

  • Steuern vom Einkommen
  • Pflichtbeiträgen zur gesetzl. Kranken- und Pflegeversicherung,
  • Pflichtbeiträgen zur gesetzl. Rentenversicherung

vorgenommen. Werden keine Pflichtbeiträge geleistet, so werden laufende Beiträge zu öffentlichen oder privaten Versicherungen in der tatsächlich geleisteten Höhe, höchstens jedoch bis 10 % abgezogen. Dies gilt jedoch nur, wenn die Abgaben von Ihnen selbst gezahlt werden. Also nicht, wenn ein anderer Leistungsträger wie z. B. Arbeitsamt, Sozialamt, Krankenkasse, die Zahlung übernimmt.

Außerdem können folgende Frei- und Abzugsbeträge abgesetzt werden:

Für Kinder (im Sinne des Einkommensteuergesetzes) zwischen 16 und 24 Jahren mit eigenem Einkommen. Sollte das Einkommen des Kindes unter 600 EUR betragen, wird der Abzug nur in Höhe des Einkommens gewährt.
600 EUR
----------------------------------------------
Für jedes Kind unter 12 Jahre, für das Kindergeld bezogen wird, wenn die antragsberechtigte Person allein mit Kindern zusammenwohnt und wegen Erwerbstätigkeit oder Ausbildung nicht nur kurzfristig vom Haushalt abwesend ist und somit eine Kindesbetreuung notwendig wird.
600 EUR
----------------------------------------------
Bei Schwerbehinderten mit einem Grad der Behinderung von 100.Bei häuslicher Pflegebedürftigkeit nach § 14 des Elften Buches Sozialgesetzbuch und einer Schwerbehinderung mit einem Grad der Behinderung von mindestens 80.
4.500 EUR
----------------------------------------------
Bei häuslicher Pflegebedürftigkeit nach § 14 des Elften Buches Sozialgesetzbuch und einer Schwerbehinderung mit einem Grad der Behinderung von unter 80.
2.100 EUR
----------------------------------------------
Bei "jungen Eheleuten" bis zum Ablauf des fünften Kalenderjahres nach dem Jahr der Eheschließung, wenn beide Ehepartner noch nicht älter als 40 sind.
4.000 EUR


Haben Sie noch Fragen oder Anregungen?
Diese Informationen zur Einkommensberechnung stellen natürlich nur einen "groben Abriss" der für Sie wichtigsten Fragen dar.
Sollten Sie darüber hinaus noch weitere Fragen oder Anregungen haben, stehen wir Ihnen gerne fernmündlich oder auch zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Kontakt

Bezeichnung

Amt für Wohnungswesen 

 

Name

 

Strasse

 

Ort

 

Telefon

 

Telefax

 

E-Mail

 

HOMEPAGE