Gesprächskreise für pflegende Angehörige


Gesprächskreise für Angehörige bieten Kontakt zu Menschen, die sich in ähnlicher Lebenssituation befinden. Sie geben Angehörigen Raum für Erfahrungsaustausch und vermitteln durch einen verständnisvollen und wertschätzenden Umgang Anerkennung und emotionale Entlastung.
Gefühle wie Trauer, Wut und Enttäuschung werden in der Gruppe ebenso thematisiert wie schwierige oder belastende Situationen. Gleichzeitig können Ratschläge und Hinweise auf der Grundlage von Erfahrungen, die nur Angehörige selbst machen können, weiter gegeben werden.

Der Wunsch nach Kontakt mit Gleichbetroffenen hat in den letzten Jahren die Selbsthilfebewegung pflegender Angehöriger hervorgerufen. In vielen Städten und Kreisen wurden von betroffenen pflegenden Angehörigen regionale Alzheimer-Gesellschaften gegründet. Die Gesprächsgruppen werden häufig durch ehemals Betroffene organisiert und vermittelt vor allem das Erleben, dass Pflegende mit ihren Problemen nicht alleine dastehen. In den Gesprächen werden konkrete Tipps aus dem eigenen Pflegealltag sowie aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse, z.B. zu medikamentösen und nichtmedikamentösen Therapien weiter gegeben.

Auch die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege, gewerbliche Pflegeanbieter und andere soziale Organisationen bieten Gesprächskreise für Angehörige unter Anleitung einer Fachkraft an. Sie thematisieren ebenso die individuelle Pflegesituation und vermittelt den Zugang zu möglichst vielen Informationen, wie z.B. Hinweise auf Entlastungsangebote, Finanzierungsmöglichkeiten der (häuslichen) Pflege und Betreuung, Rechtsfragen und das Wissen über Umgangsmöglichkeiten mit den Erkrankten.

Gesprächskreise sind in der Regel kostenfrei. Pflegende Angehörige können völlig unverbindlich und häufig ohne Voranmeldung an einem Treffen teilnehmen.

Erkundigen Sie sich danach: Für die Dauer des Gesprächskreises wird oftmals auch eine Betreuungsmöglichkeit für den demenzerkrankten Angehörigen zeitgleich angeboten. Diese >Betreuungsgruppen< finden in der Regel in räumlicher Nähe statt, so dass Sie in jedem Fall nahe bei Ihrem Angehörigen sind. Fragen Sie nach diesem Angebot!